Mittwoch, 29. März 2017

Genie - eine erzeugende Kraft


Genie - eine erzeugende Kraft


Das Zitat von Albert Einstein passt so gut zu dem bunten Fisch und auch zu meinen Gedanken, die mir von Zeit zu Zeit immer mal wieder im Kopf herumschwirren.

Von mir selbst würde ich niemals behaupten, dass ich ein Genie bin - weit entfernt. Doch wenn man sich den Ursprung des Wortes ansieht und das Zitat liest, so ist es gar nicht mehr so unmöglich oder zu weit hergenommen. Manchmal nutzen wir die Worte unserer Sprache völlig anders, als im Ursprung einmal gedacht.

Ich nenne es lieber Talent & Kreativität

Trotz diesem Zitat möchte ich das Wort Genie nicht in den Mittelpunkt stellen, sondern zwei andere Worte nutzen. Was ich persönlich an diesem Zitat für wahr halte, dass in uns ALLEN viel Kreativität und Talent schlummert, wenn wir es entdecken, frei ausleben dürfen und keiner uns bewertet oder in eine bestimmte Richtung schiebt.

Ich hatte das große Glück, eine Mutter an meiner Seite zu haben, die mich niemals versuchte in eine bestimmte Richtung Hobby zu schieben. In meiner Kindheit und Jugend durfte ich mich ausleben, ganz so wie es mir gefiel. So kam ich einst auch zum Fußball spielen in einem Verein. Da standen keine Vorurteile oder negative Bewertungen an der Tagesordnung - es durfte einfach in vollen Zügen ausgelebt werden. Und das zu einer Zeit, wo Frauenfußball gerade mal seinen Anfang hatte.

Der Druck kam damals ausschließlich von Außen, in Form von Lehrern, Verwandten, Freunden, Bekannten und Nachbarn. Sie meinten, mich beurteilen zu können, wo mein Talent liegt und wo nicht. Sie waren der Meinung, Fußball ist nichts für Mädchen und so vieles mehr. Der Spaß am Malen & Zeichen wurde mir persönlich damals im Kunstunterricht mit Notenvergabe zunichte gemacht. Meine Bilder passten einfach nicht in das vorgegebene Raster. Meine Kreativität ging mehr und mehr verloren und ich begann mich selbst völlig zu blockieren. Nichts war mir mehr GUT genug und ich stand mir nur noch selbst im Weg. Ich verbrauchte Papier in Massen - nur für den Papierkorb, der sich innerhalb von kurzer Zeit füllte.

Ich wünsche mir für alle Kinder dieser Welt, dass sie ihr Talent selbst erforschen und entdecken dürfen, um es schließlich zum Ausdruck bringen zu können. Die Eltern sollten in ihrer Rolle einfach nur achtsam sein, wo diese Talente in ihrem Kind schlummern und/oder wie man sie dabei unterstützen kann, ohne ihnen etwas aufzuzwingen oder sie zu etwas zu drängen.Vor allem sollte man ihnen dabei den Rücken stärken und auch Motivation zukommen lassen.

Kommentare:

  1. Der Wunsch ist gut und es wäre wirklich bemerkenstwert aber so wie ich da sso sehe drücken die Eltern viel zu viel ihren Kindern auf was sie für Hobbys tun sollen und angeberisch sind oft meiner macht das und das und das das ist doch furchtbar. Ich habe meinen Kindern immer freien Lauf gelassen zu was sie Lust hatten gegen den Vater gekämpft weil der anders meinte. Ich hatte da auch schlechte Karten von Kindesbeinen verpönt malen oder kreativität anderes so blödsinniges war wichtiger. Dafür habe ich in dne letzten Jahren meins in der Kreatität gefunden und werkele rum was ich gerade Lust dazu habe.
    Süss dein Zitatenbild!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Elke :o)
      Ganz lieben Dank für deine Worte zu meinem Post. Ja, mein Wunsch ist ziemlich groß und ich kann ihn auch nicht beeinflussen. Doch zum Glück kenne ich in meinem Umfeld genügend Eltern, die ihren Kindern die Möglichkeit geben, ihr Talent zu finden. Wir können trotzdem viel tun, und zumindest Denkanstöße geben, selbst wenn es nur in unserem kleinen Umfeld von Verwandten, Bekannten und Freunden ist.

      Ich wünsche DIR einen wunderschönen, sonnigen Tag und schicke DIR ganz viele liebe Grüße, CriCra

      Löschen

Über einen Kommentar würden sich meine bunten tierischen Freunde gewiss sehr freuen! Bitte sei geduldig, wenn man deinen Text nicht gleich sieht - er wird gewiss in den nächsten Stunden freigeschalten! Danke für dein Verständnis.